Wann wurde das Telefon erfunden?

Wann wurde das Telefon erfunden?

Hast du ein Telefon? Dann hast du dich eventuell einmal gefragt: Wann wurde das Telefon erfunden? Aber weißt du, warum das Pferd keinen Gurkensalat frisst? Oder was das mit der Erfindung des Telefons zu tun hat? In diesem Beitrag habe ich dir die wichtigsten Fakten rund um die Telefonie zusammen getragen. Außerdem zeige ich dir einen Trick, wie du 24 Stunden am Tag telefonisch erreichbar bist, ohne selbst ans Telefon zu gehen.

Telefone – mit und ohne Schnur – begleiten uns seit mehr als 150 Jahren. Der sprechende Knochen ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Kurz gesagt besitzt laut Statistik mittlerweile jeder Mensch auf der Welt ein Mobiltelefon. Mit anderen Worten gibt es heutzutage 7,3 Milliarden Mobilfunkanschlüsse (»Mobility Report“ von Ericsson).

Wir chatten, mailen, surfen, streamen und kaufen damit ein. Die wenigste Zeit telefonieren wir. Vor allem aber verbringen die Nutzer Im Durchschnitt 3,7 Stunden am Tag mit ihrem »Zeitdieb Nr. 1«. Mehr als mit Frau und Kind. Man hat das Gefühl, der Mensch kann nicht mehr ohne sein. Stimmt das, oder ist es bloß selektive Wahrnehmung?

Die Telefon Geschichte

Wie hat das Telefon die Welt verändert?

1861

Am 26.10.1861 präsentiert Johann Philipp Reis das „Telephon“ zum ersten Mal öffentlich

1876

Der Schotte Alexander Graham Bell lässt sich seine Weiterentwicklung des Reis’schen »Telephons« patentieren

1877

In Deutschland wird der erste Anruf mit Bell-Telefonen getätigt. Im selben Jahr produziert Siemens & Halske die erste Charge von Telefonen.

1881

Die ersten öffentlichen Telefonnetze erscheinen, auch in Berlin. Auch die erste Vermittlungsstelle legt los: Das »Fräulein vom Amt« ist geboren.

1904

Wilhelm Quante (Wuppertal) stellt in Berlin die erste Telefonzelle auf.

1908

In Hildesheim nimmt die erste Telefonvermittlung ihren Dienst auf.

1926

Auf der Reichsbahnstrecke Hamburg-Berlin wird in allen D-Zügen die „Zug-Telefonie per Funk“ eingeführt.

1936

Einführung der Gemeinschafts-anschlüsse für „Wenigsprecher“

1958

Das erste großflächige Mobilfunknetz A-Netz startet.

1972

Das B-Netz kommt und somit kann man überall im Auto angerufen werden.

1977

Die Deutsche Bundespost präsentiert auf der IFA zum ersten Mal Bildschirmtext (BTX)

1984

Der Bundespostminister stellt das erste schurlose Telefon vor.

1985

Das C-Netz startet und die Zahl der Mobilfunknutzer explodiert.

1990

Das Internet steht ab sofort auch privaten Haushalten via Modem zur Verfügung.

2007

T-Mobile Deutschland verkauft exklusiv das iPhone.

Die Frage »Wann wurde das Telefon erfunden« lässt sich nur vage beantworten. Das liegt daran, dass bis heute nicht feststeht, wer das Telefon wirklich erfunden hat. Wenn man es genau nimmt, war es eine Gemeinschaftsproduktion einer Hand voll heller Köpfe.

Sicher ist nur, dass Alexander Graham Bell am 14.02.1876 das Telefon als »seine« Erfindung patentieren ließ. Jedoch merken Kritiker an, dass es weniger Bells technische Fähigkeiten waren, sondern die Disziplin und das Tempo seiner Umsetzung, mit denen er diesen genialen Erfolg für sich verbuchte.

Seit Graham Bell ist viel passiert:
11 Billionen Rechenschritte pro Sekunde

Moderne Smartphones und die ursprüngliche Erfindung verbindet nur noch, dass man mit beiden telefonieren kann.

Wann wurde das Telefon erfunden – vom wem?

Auch nach 150 Jahren fragt sich die Menschheit: Wann wurde das Telefon erfunden? Um das zu klären, muss man zunächst einmal fragen: Wer hat das Telefon erfunden? Denn an dieser Frage streiten sich die Geister: War es Alexander Graham Bell (1847-1922), Elisha Gray (1835-1901), Antonio Meucci, Robert Hooke, vielleicht Innocenzo Manzetti oder der deutsche Johann Philipp Reis?

Als der 26-jährige Johann Philipp Reis im Jahr 1860 mit seinen genialen Tüfteleien am Telefon begann, war er als Lehrer für Naturwissenschaften tätig. Inspiriert hatte ihn ein Aufsatz des französischen Forschers und Erfinders Charles Bourseul (1829-1912). Borseul beschrieb 1854, wie man Sprache elektrisch übertragen kann:

Charles Bourseul

»Sprechen Sie gegen eine Membran und lassen Sie jede Vibration den elektrischen Kontakt »herstellen oder unterbrechen«. Die dadurch erzeugten elektrischen Pulsationen bringen die andere Membran zum Arbeiten, und [sie gibt dann] den übertragenen Ton wieder.«

Was war der erste Satz am Telefon?

Der ultimative Praxistest zu Bourseuls Theorie erfolgte genau genommen mit den zwei historischen Sätzen:

„Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“
„Die Sonne besteht aus Kupfer“

Das sind die beiden ersten Sätze, die sich jemals durch eine Telefonleitung quälten. Reis demonstrierte mit diesem Nonsense am 26. Oktober 1861 seinen Fernsprecher vor den verdutzten Mitgliedern des physikalischen Vereins in Frankfurt am Main.

Der vergessene Erfinder: Wie Philipp Reis das Telefon erfand

Sie lachten, als er aus einer Geige, einer Stricknadel und der Blase eines Hasen 1861 das erste Fernsprechgerät der Welt baut. Er nennt es: „Telefon“.

Wann wurde das Telefon erfunden - Alexander Graham Bell

Der bekannteste und somit meist genannte Name auf die Frage »Wer hat das Telefon erfunden?« ist Alexander Graham Bell.

Der Schotte entwickelte basierend auf den Forschungen von Philipp Reis das Telefon weiter. Am 14. Februar 1876 stellte er einen Patentantrag – nur zwei Stunden vor seiner schärfsten Konkurrentin: Elisha Gray. Doch wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Darauf kommt es im Leben an, denn man lebt nicht zweimal.

Bell erhielt das Patent, obwohl Grays Antrag detailgenauer und umfangreicher war. Nur ein Jahr später (1877) gründete Alexander Graham Bell die Bell Telephone Company, die in der Folge zum bedeutsamsten und größten Telekommunikationsunternehmen der Welt wuchs: „The winner takes it all.“

Seit wann gibt es das Telefon in Deutschland?

Am 26.10.1861 präsentiert der deutsche Lehrer und Tüftler Johann Philipp Reis in Frankfurt sein »Telephon« zum ersten Mal in der Öffentlichkeit. Ein Patent erhält er jedoch nicht. Fünfzehn Jahre später (1876) lässt der Schotte Alexander Graham Bell seine Version, eine Weiterentwicklung basierend auf dem Modell von Reis, patentieren. Damit ist die Frage „Wann wurde das Telefon erfunden“ rechtlich geklärt.

Im Jahr darauf (1877) erfolgt auch in Deutschland das erste Telefonat – mit einem Apparat der Marke „Bell“. Im selben Jahr nimmt »Siemens & Halske« die Produktion der ersten Telefone in Deutschland auf. Vier Jahre später (1881) entstehen u.a. in Berlin die ersten öffentlichen Telefonnetze. Parallel dazu startet in Berlin die erste Fernsprechvermittlungsstelle. Ein neuer Beruf entsteht: »Das Fräulein vom Amt«.

Auch heute gibt es in Berlin noch „das Fräulein vom Amt“. Quasi die Version 4.0: Wie damals, nur viel besser. Professionelle Sekretärinnen nehmen deine Anrufe 24/7 an. Rund um die Uhr halten sie dir den Rücken frei. Du bestimmst wer weiter vermittelt wird. Das bedeutet: mehr Zeit auf Knopfdruck. Wenn du wissen willst, was TÜV-geprüfte Service Hotlines heute leisten, findest du hier mehr Infos zum Testsieger.

Diesen Beitrag teilen:

Du liest gerade:
Wann wurde das Telefon erfunden


Share via
Copy link
Powered by Social Snap