10 fesselnde Überschriften Ideen


10 Ideen und 4 Generatoren für klickstarke Überschriften mit denen du jeden Leser in deinen Text ziehst


In diesem Beitrag zeige ich dir „Wie du großartige Überschriften schreibst, die deinen Leser wie Treibsand in den Text ziehen“, „Wie du mit Überschriften den Leser zum Weiterlesen zwingst“, „Was eine klickstarke Überschrift ausmacht“, „Welche Formel ich für meine Überschriften anwende – und die garantiert funktioniert“, …

Wie wäre es für dich, alle Überschriften mit nur wenigen Klicks zu erzeugen

  • Ohne stundenlanges Schreiben
  • Ohne zahlreiche abgebrochene Versuche
  • Ohne die Verschwendung von viel Zeit

Genau das ist möglich… mit den bewährten Tipps professioneller Copywriter. Damit kannst du deine Überschriften und Sales Copy mit nur ein paar Klicks selbst erzeugen. Zum Beispiel für:

  • Sales Letter
  • Webinare
  • Landing Pages
  • Anzeigen
  • E-Mail-Sequenzen
  • und noch einiges mehr

Der Papst, Das Piano & Ich

Er war ein echtes Genie: 10 Jahre hockte ich jeden Samstag eine Stunde neben ihm auf dem Bänkchen – Schulter an Schulter. Allerdings verstarb er schon mit 48 Jahren. Dr. Heribert K. schrieb jahrelang für die renommierte F.A.Z., kannte Gott und die Welt persönlich und hatte eine private Audienz bei Papst Johannes Paul II. Außerdem war er ein Magier der Worte, ein Meister der Musik und er unterrichtete mich zehn Jahre lang am Klavier und an der Kirchenorgel.

Warum manche Überschriften fesseln

Die Kraft seiner Texte zog mich seit 1989 in seinen Bann. Denn die Kunst, wie du Gefühle erzeugst, die Seele berührst und Menschen zum Handeln bewegst, ist der Schlüssel zum Erfolg. Heribert verdanke ich den wertvollsten Tipp meines Lebens: »Thomas, du musst schreiben…«

Die Macht von Überschriften ist bekannt: Sie wecken seit Jahrhunderten die Neugier des Lesers. Jedoch nimmt der Stellenwert von fesselnden Überschriften und Verkaufstexten noch zu. Vor allem in einer Zeit, in der die meisten Käufe online erfolgen: oft zu 100 % digital und ohne jeden Kontakt von Mensch zu Mensch. Überzeugende Werbetexte sind daher in der Zukunft ein relevantes Element jeder Marketingstrategie. Los geht’s!

3 Fakten wieso du bei Überschriften „kurzen Prozess“ machen musst – vor allem im Internet

Was glaubst du, was deine Überschriften mit „Dr. Steelhammer“ alias Wladimir Klitschko verbindet? Richtig: Ihr beide wollt einen Volltreffer landen. Bei Klitschko krachen bis zu 700 kg ins Ziel. Wie ein Smart, der mit 45 km/h auf einen Passanten trifft: Bämm!

Vermutlich soll dein Leser bei Bewusstsein bleiben. Dennoch wäre es prima, wenn deine Überschriften den Leser im übertragenen Sinne umhauen, oder? Mit welcher Formel du jeden Leser kalt erwischst, ohne ihn dabei zu verletzen, zeige ich dir gleic

Das Wichtigste ist: Du musst schnell sein – extrem schnell. Denn viel länger als ein Wimpernschlag bleibt dir nicht. Eine Studie von Microsoft Research bestätigt dies. Die Forscher analysierten 205.873 Webseiten mit jeweils mehr als 10.000 Besuchern. Und das sind die Ergebnisse:

So viel Sekunden bleiben dir…

10

Die Möglichkeit, dass ein Besucher deine Seite innerhalb der ersten 2 bis 10 Sekunden wieder verlässt, ist sehr hoch. Denn nur wenn deine Webseite echten Mehrwert verspricht, liest er weiter.

20

Die nächste Hürde, die du knacken musst, ist die »20-Sekunden-Marke«. Bis zu diesem kritischen Zeitpunkt ist es immer noch relativ wahrscheinlich, dass du einen Besucher verlierst. Und wer weg ist, ist weg.

30

Bingo! Wenn dein Besucher nach 30 Sekunden noch auf deiner Seite ist, liest er vermutlich weiter. Biete ihm packende Inhalte. Vielleicht bleibt er 2 Minuten und mehr, was im Internet schon einer ellenlangen Zeit entspricht.

Außerdem kennen sich Verbraucher heute besser aus denn je. Sie sind schwer auf Zack und wissen genau, wo’s lang geht. Sind kritisch und in der Lage, quasi alles zu recherchieren. Deshalb richtet sich ihre Kaufentscheidung danach, wie gut du ihren Kundennutzen kommunizierst. Der Dreh- und Angelpunkt lautet daher: „Wie schreibe ich überzeugende Werbetexte?“ …und wie dir das in 10 Schritten gelingt, zeige ich dir gleich.

Mark Twain

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort
und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied
wie zwischen dem Blitz und dem Glühwürmchen.


Das Geheimnis, damit Menschen deine Texte lesen


Hörst du regelmäßig WIIFM? Ich lege es dir wärmstens ans Herz. Dieses Kürzel lässt zwar einen Radiosender vermuten, doch dahinter verbirgt sich das ultimative Geheimnis erfolgreicher Kommunikation: WIIFM steht für „What’s In It For Me“. Denn genau das (…und nur das) fragt sich dein Leser oder Kunde von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Glaubst du wirklich, irgendjemand außer deinem Partner interessiert sich für dich und deine Heldentaten? Denkste! So leid es mir tut: Du bist den meisten Menschen schnuppe. Denn in einem Punkt sind wir alle Egoisten: Wir tauschen unser Geld oder unsere Zeit nur gegen etwas, dass uns (!) einen MEHR-WERT verspricht.

Was ist also für denjenigen drin, der deinen Text lesen soll? Was springt für denjenigen raus, damit er deine Produkte und Services bestellt? Wie schaffst du mit deinem Angebot einen echten Mehrwert für deinen potenziellen Kunden? Denn nur darauf fährt er ab. Das ist ein Fakt.

Deshalb bleibt dir keine andere Wahl, als diese eine Frage zu beantworten: Warum sollte ein wildfremder Mensch gerade dir vertrauen und bestenfalls bei dir kaufen? Denn darum geht’s doch. Die Lösung lautet: perfekte Positionierung!

Die Kommunikation des Nutzens ist das Zünglein an der Waage. Ganz einfach, weil Menschen nie Produkte kaufen, sondern stets die Art und Weise wie du den eigentlichen Wert (= Produktnutzen) durch deine Sprache vermittelst. Verkaufende Überschriften und Texte sind daher elementar für jedes Business.


Die letzten 3 Stunden vor dem Bildschirm sind die Längsten – Und das sind die 3 Stunden, die du ab sofort sparst


Es ist fast 500 Jahre her, irgendwo in Mailand. Der italienische Arzt und Mathematiker Girolamo Cardano steht an seinem Pult und verfasst diese kritischen Zeilen: „Die Bibliotheken füllen sich an mit Büchern, die Geister werden aber immer ärmer an Bildung. Man schreibt nicht mehr, man schreibt ab. Vermutlich schwante ihm nicht, wie du fünf Jahrhunderte später von seinem versteckten Erfolgsrezept profitieren kannst. Willst du wissen wie? Also los geht’s …

Ähm …

O.K.! Ähm…, aber wie fang ich an? Kennst du das? Wenn das Problem vor den Tasten sitzt? Ich weiß genau, wovon ich spreche: Die quälende Ohnmacht, wenn eine Schreibblockade deine Gedanken und die Finger lähmt. Nur, weil dir gerade für geniale Überschriften die Ideen fehlen.

Ein leerer Bildschirm und ein blinkender Cursor frusten. Zum Glück gibt es altbewährte Methoden, um aus dem Stand magnetische Überschriften zu schreiben. Erprobte Formeln, wie die folgenden, die du nur für dich und deine Produkte anpassen musst.

Wer hat Angst vorm leeren Blatt?

In Ostfriesland sagt man: »In Aurich ist es schaurig, in Leer noch viel mehr…« Ich war erschrocken, wie treffend dieses Sprichwort den Zustand meines Gehirns beschrieb. Wenn ich bis zum Gehtnichtmehr nach einer zugkräftigen Headline suchte. Die Grübelei raubte mir manche Stunde kostbarer Lebenszeit. Mein innerer Kritiker war schuld.

Vor allem zu der Zeit, in der ich fünfzehn Jahre lang über dreihundert Kolumnen im Wirtschaftsressort diverser Tageszeitungen publizierte. Unterm Strich kostete mich die Suche nach knackigen Überschriften zig Tage meines Lebens. Du wärst also nicht der Erste, der Angst vorm leeren Blatt hat – besser gesagt vorm Bildschirm..

Damit dir das nie passiert, habe ich dir in diesem Beitrag die erprobtesten Formeln für virale Überschriften zusammen gestellt. Kennst du CoSchedule? Die Social-Media-Tool-Experten werteten in einer Studie über eine Million englisch-sprachige Headlines aus. Dabei zeigten sich folgende Muster, die sich zumindest mit Vorbehalt auf deutsche Überschriften übertragen lassen:

Das sind die Erkenntnisse:

  • 89 % aller Inhalte wurden weniger als 100 Mal geteilt
  • 11 % wurden immerhin von mehr als 100 Nutzern geteilt
  • nur 1 % aller Headlines erreichte über 10.000 Shares
  • 7 % der erfolgreichsten Überschriften sprachen den Leser direkt an
  • Listen-Artikel, so genannte „Listicles“ waren am erfolgreichsten
  • Listen-Überschriften funktionieren besonders auf Facebook, Twitter und LinkedIn
  • Magische Worte waren:
    • „Gewinnen“
    • „(Werbe)geschenk“
    • „Gratis“
    • „Kostenlos“
    • „DIY“ (Do-It-Yourself)
    • „How-to“
  • Emotionale Überschriften funktionieren überdurchschnittlich gut

Wenn Textern die Worte fehlen, dann machen sie das


“Auf die Plätze, …fertig, …los!” Das fluppt im Sport. Aber auf Kommando findig und fantasievoll sein ist utopisch, denn niemand sprüht nonstop vor Geistesblitzen. Jeder Kreative kennt die gähnende Leere, die Schaffenskrisen und fruchtlosen Phasen. Wenn sich dein Kopf anfühlt, als hätte ein gigantisches schwarzes Loch die gesamte Materie verschluckt.

Dieses geistige Vakuum belastet: Denn auf der einen Seite brauchst du brauchbare Ergebnisse: trotz mentalen Lockdown. Außerdem hat niemand Lust, über Stunden die geniale Überschrift zu ergrübeln – vor allem keine Zeit. Zum Glück gibt es Hacks und Tools, mit denen du deine Produktivität erhöhen kannst.

Auch mir erging es lange Zeit so. Bis ich mich dazu entschloss, fortan das Geheimnis professioneller Werbetexte zu nutzen. Warum wohl heißen Werbetexter in den USA „Copywriter“?

Oscar Wilde

Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung.

Geniale Überschriften – Woher nehmen, wenn nicht stehlen

Mausen, mopsen, abpausen: das klingt für den ein oder anderen womöglich unanständig. Ist es aber nicht. Ich tickte bis vor zwanzig Jahren genauso. Doch dann las ich das Buch »Der große Ideenklau«. Das änderte über Nacht meine Sicht der Dinge: Du musst gewinnbringende Ideen und Überschriften kopieren.

Immerhin gehören die Überschriften ja niemandem persönlich. Von rechtlich geschützten Slogans mal abgesehen. Unterm Strich sind es nur geschickt kombinierte Wörter aus dem allgemeinen Sprachgebrauch.

Warum hat bei mathematischen Formeln niemand Zweifel oder ein schlechtes Gewissen, diese anzuwenden? Im Gegenteil: Kopieren ist sogar angesagt. Auf der ganzen Welt. Denn zwei mal zwei ist und bleibt vier. Warum solltest du daran etwas ändern?

Deshalb sind Imitate und Plagiate beim Texten nicht nur legitim, sondern ein Zeichen aufrichtiger Wertschätzung. Und sie sind der schnellste Weg zu klickstarken Überschriften. Vor allem dann, wenn du eine neue Art von Software einsetzt, mit der du all deine Verkaufstexte in unter 15 Minuten erstellst – ohne dass du dafür auch nur einen einzigen Satz selbst schreiben musst.

Konfuzius

Wer große Meister kopiert, erweist ihnen Ehre.

Entdecke den versteckten Doppel-Effekt in deinen Überschriften

Einerseits ziehen Überschriften im Idealfall deinen Leser wie Treibsand in den Text. Andererseits geben sie deinen Texten eine Struktur. Kurz gesagt: Gehaltvolle Titel erleichtern die Übersicht und ermöglichen Orientierung.

Darüber hinaus liebt Google nützliche Headlines über alles. Dein Lohn für user-freundliche Überschriften sind Top-Rankings in den Suchergebnissen (SERPs = Search Engine Result Pages).

Viele meiner Webseiten auf Seite 1 basieren u.a. auf keyword-optimierten Überschriften. Mit den 10 Tipps im nächsten Absatz verwandelst du jede Überschrift in einen Magneten.

Mach endlich Schluss mit der endlosen Suche nach Originalität und nutze die Blaupausen der erfolgreichsten Überschriften Ideen

Wir Menschen stehen uns oft selbst im Weg, denn wir zeigen nur allzu gerne, was wir draufhaben. Das bedeutet, dass wir stets darauf abzielen, möglichst individuell und originell zu sein. An und für sich ist das nichts Negatives, doch der uns angeborene Drang nach dem ganz großen Kino, entwickelt sich nicht nur beim Texten zum Problem:

Einerseits können wir das Rad nicht neu erfinden. Andererseits tricherten uns Lehrer jahrelang ein: »Wer abschreibt kriegt ’ne Fünf«. Das setzt sich im Hirnkasten fest. Ebendrum ist nachahmen, kopieren oder abschreiben bei den meisten Menschen verpönt. Das gilt vor allem für Hobby-Autoren, während Profitexter anders ticken. Gerade im Hinblick auf verkaufswirksame Überschriften, denn hier solltest du diese falsche Scham sofort abstreifen.


4 Überschriften Generatoren


Der einfachste und schnellste Weg zu klickstarken Überschriften ist, wenn sie ein anderer für dich schreibt. Aber wer beschäftigt schon einen eigenen Profitexter? Auch bezahlte Copywriter rufen teils saftige Preise ab. Deshalb: Wenn du selbst texten willst oder musst, empfehle ich dir die folgenden Überschriften Generatoren.

Leider kommen 3 Überschriften Generatoren in englischer Sprache daher. Doch selbst wenn dein Englisch „not the yellow from the egg“ ist, kannst du dir mit einem Übersetzer (z.B. DeepL) ganz gut helfen. Wenn du einen Überschriften Generator in deutscher Sprache suchst, schau dir ClickCopy an.


10 sofort umsetzbare Ideen für magische Überschriften


Kopieren empfohlen und erwünscht 😉

01

Schreibe in Superlativen

Superlative (die höchste Steigerungsform) sind im wahrsten Sinn des Wortes super. Allerdings mahnte schon Otto von Bismarck: „Jeder Superlativ reizt zum Widerspruch“. Deshalb durften seine Mitarbeiter vor 100 Jahren keine Superlative verwenden. Worauf musst du heute achten?

Einerseits locken Steigerungen Leser, doch zum anderen bergen sie auch einen Haken: Du musst Beweise statt Behauptungen liefern, ansonsten machst du dich schnell zur Zielscheibe. Achte deshalb immer darauf, dass prüfbare Aussagen der Wahrheit entsprechen.

Beispiele für Superlative in Überschriften:

  • Die effektivsten Methoden
  • Die besten Lösungen und Tricks
  • Die wichtigsten Motive
  • Die größten Pannen
  • Die effizientesten …
  • Die essenziellsten …
  • Die maßgeblichsten …
  • Die relevantesten …
  • Die signifikantesten …
  • Die wesentlichsten …
  • Die wirkungsvollsten …
  • Die leichtesten …
  • Die wertvollsten …
  • Die ultimative …
02

Setze auf kraftvolle Adjektive

In der Werbesprache setzt man oft ausdrucksstarke Adjektive (Eigenschaftswörter) ein. Warum? Sie gelangen direkt ins Unterbewusstsein, wecken Emotionen und beeinflussen Kaufentscheidungen. Adjektive haben in der Werbung zu allen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt.

Einerseits locken Steigerungen Leser, doch zum anderen bergen sie auch einen Haken: Du musst Beweise statt Behauptungen liefern, ansonsten machst du dich schnell zur Zielscheibe. Achte deshalb immer darauf, dass prüfbare Aussagen der Wahrheit entsprechen.

Allerdings haben sich die Benutzer entwickelt. Blumige Wörter reichen heute nicht mehr aus, denn der Online-User verlangt mehr Zahlen, Daten und Fakten. Deshalb kommt es wie so oft beim Einsatz von Adjektiven auf die Auswahl und die Dosis an. Wähle individuelle Adjektive, die zu deiner Zielgruppe passen und konkrete Eigenschaften beschreiben. Verzichte auf Floskeln und Prahlerei.

Wenig aussagekräftige Adjektive, die dennoch bedingt funktionieren:

  • Exklusive Nachlässe
  • Fantastische Tipps
  • Faszinierende Modelle
  • Ultimatives Schema
  • Kinderleichte Formel

Beispiele für kraftvolle Adjektive:

Falls du selbst texten willst, findest du einen wahren Ideenpool mit mehr als 7.000 malenden Adjektiven auf wortwuchs.net. Wenn du allerdings beim Texten immer einen Knoten in den Fingern hast, dann ist ClickCopy deine Rettung in der Not. Damit löst du eines der größten Probleme im Marketing und Schreibblockaden haben sich für immer erledigt.

03

Dränge mit dezentem Druck

Je knapper ein Produkt beschrieben wird, um so wertiger wird es wahrgenommen, denn Knappheit ist ein Wertanzeiger. Selbst dann, wenn sie künstlich erzeugt wird.

Im Marketing kannst du mit künstlicher Verknappung unentschlossene Käufer motivieren. Das zeigen die sensationellen Verkaufszahlen im Teleshopping. Hier ist der Verknappungseffekt am weitesten verbreitet – und die Branche machte 2018 mehr als 2 Milliarden Euro Umsatz. Tendenz steigend.

Das Geheimnis des Verknappungseffekts ist die »Reaktanz-Theorie«. Sie besagt, dass Menschen dazu tendieren, auf Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheit zu reagieren, indem sie diese Freiheit zurückerlangen wollen. Aktuell beobachtet man diese Reaktion u.a. bei den Demonstrationen gegen die Corona-Maskenpflicht.

Auch im Marketing wollen Menschen frei entscheiden, ob sie kaufen oder nicht. Verknappung löst somit den Wunsch aus, die freie Kaufentscheidung wieder erlangen zu wollen. Und zwar, indem sie jetzt kaufen. Merke daher: Besonders knapp macht besonders begehrenswert.

Beispiele für Verknappungs-Formeln in Überschriften:

  • Corona – was Du JETZT tun solltest
  • Das darfst du auf keinen Fall verpassen
  • Was du jetzt tun musst, um deine Rente zu sichern
  • Achtung: Sofort-Ersparnis von 50 Euro!
  • So gewinnst du noch in diesem Monat 30 neue Kunden
  • Aktion Preissturz! Deine Chance besteht nur 10 Tage
  • Nur für die ersten 100 Kunden
  • Begrenzte Stückzahl
  • Limited Edition
  • Limitierte Auflage
  • Nur noch zwei freie Zimmer, buchen Sie schnell
  • Nur für begrenzte Zeit
  • Angebot gültig bis zum …
  • Nur noch heute: Spare …
  • Black-Friday-AKTION! Sparen Sie 20 % bei …
  • Nur noch bis Dienstag
  • Nur noch bis Freitag zum Einführungspreis
  • Angebot gültig solange Vorrat reicht
  • Nur noch drei Artikel verfügbar, fünf Kunden beobachten dieses Angebot
  • In dieser Farbe/Größe nur noch zwei Artikel verfügbar

TIPP: Dringlichkeit nochmals in der Schlussformulierung aufgreifen:

  • Schnelles Handeln ist geboten
  • Rufe das eigens für dich reservierte Exemplar HEUTE noch ab
  • Zögere daher keine Sekunde und sichere dir …
  • Du hast HIER und HEUTE die einmalige Gelegenheit
  • Wenn du jetzt bestellst, kannst du noch den zeitlich begrenzten Einführungspreis von 47 Euro nutzen
  • Das Kontingent ist begrenzt. Verliere daher keine Sekunde
  • Bestelle daher „XYZ“ jetzt gleich. Sonst gehst du womöglich leer aus
  • Nur 99 Exemplare vorrätig. Deshalb jetzt schnell handeln und bestellen. Sonst verpufft deine Chance. Am schnellsten geht’s per …
  • Für die ersten 50 Besteller von „XYZ“ gibt es noch einen Bonus:
    Den exklusiven Kurs „Perfekte Positionierung in 30 Minuten
  • Begrenzte Zugänge von 100. Erfahrungsgemäß sind derart werthaltige Kurse nach wenigen Stunden ausgebucht. Sichere dir am besten sofort deinen Zugang
  • Dieses Angebot gilt nur 48 Stunden. Antworte daher bitte schnell!
  • Du erhälst den Report „XYZ“ im Wert von 27,- € gratis dazu, aber nur wenn du innerhalb von 3 Tagen bestellst

Nutzte die Magie von Countdown-Timern und Countern

Mit Countdown-Timern und Countern kannst du deine Verkaufszahlen deutlich erhöhen. Falls du das kostenfreie Content-Management-System WordPress einsetzt empfehle ich dir die Elfsight Apps. Damit kannst du mit wenigen Clicks beliebig gestaltbare Counter erstellen.

Countdown-Timer (Beispiel):


Beobachter-Counter (Beispiel):


Verbleibende-Zeit-Counter (Beispiel):

Elfsight-Widgets helfen bereits mehr als 300.000 Website-Besitzern dabei, ihre Verkäufe zu steigern, Besucher zu binden, Leads zu sammeln und vieles mehr. Wenn du Zeit und Geld sparen willst, kannst du mit den gebrauchsfertigen Lösungen dein Business schneller skalieren!

04

Verwende „geheimnisvolle“ Elemente

Wo steht »Top secret« drauf? Doch nur auf Dokumenten, welche durch Geheimhaltung als Verschlusssache, Vertraulichkeit, Zensur oder sonst wie nicht jedem zugänglich sind. Was geheim ist muss also wichtig und wertig sein. Mit Geheimnissen ziehst du die Aufmerksamkeit magisch an. Wie eine Laterne die Mücken in einer lauwarmen Sommernacht. Je wichtiger und exklusiver dein Geheimnis erscheint, umso verlockender ist es.

Mit Schleierhaftem und Verborgenen kannst du dir deshalb einen strategischen Vorteil verschaffen. Denn wenn du derjenige bist, der etwas weiß, was andere gerne wüssten, festigt das deine Position. Außerdem wägen wir Menschen ab, wem wir etwas anvertrauen. Denn das Einweihen in ein Geheimnis gilt als Beweis der Freundschaft. Deshalb: Wenn du Geheimnisse teilst, stärkst du die Verbindung zwischen dir un der anderen Person.

Beispiele für geheimnisvolle Elemente in Überschriften:

  • Was dir dein Versicherungsvertreter nie verrät
  • Pfusch am Bau – ein schonungsloser Blick hinter die Kulissen
  • Das Geheimnis wie du mit Gewinnspielen und Freebies mehr Kunden gewinnst
  • Die einzigartige Sammlung hochbrisanter Insider-Informationen
  • Wie funktioniert die Methode von Prof. Meyer?
  • Da lauert eine Gefahr, von der du nichts ahnen kannst
05

Beschreibe das Ziel „ohne“ das Unbequeme

Wie steht es schon in der Bibel: „…der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach“ (Matthäus 26,41). Das ist deine Chance, denn viele Frauen träumen vom Abnehmen, möchten aber trotzdem lecker essen. Millionen Mannsbilder hätten gerne einen Waschbrettbauch, wenn da die sportliche Quälerei und das Feierabendbier nicht wären. Unzählige Silvester-Vorsätze warten jedes Jahr darauf, nur wenige Tage und Wochen später wieder gebrochen zu werden. Es ist wie es ist: »The same procedure as every year“.

Bequemlichkeit ist dem Menschen angeboren. Deshalb: Stelle ein Ziel in Aussicht, aber ohne die unbequeme Kehrseite der Medaille. Denn die Bequemlichkeit kann die Hauptmotivation deines Kunden sein. Schließlich wollen wir alle unsere Ziele so bequem, einfach und schnell wie möglich erreichen. Merke: Bequemlichkeit ist Kaufmotivation!

Beispiele für „Unbequemes“ in Überschriften:

  • Wunschfigur ohne zu Hungern
  • Abnehmen ohne zu Diät
  • Schlank werden ohne Verbote
  • Waschbrett-Bauch ohne stundenlange Situps
  • In 30 Minuten automatisiert Video-Kurse verkaufen
    ohne teure Webdesigner, Programmierer oder Technikwissen
  • Ein sicheres Einkommen ohne nörgelnden Chef
  • FirstClass-versichert ohne Kostenfalle
  • Lukratives Einkommen ohne Personal
  • Jobwechsel ohne Stress und Risiko
06

Sprich die Schmerzpunkte deines Lesers an

Weißt du, was ein KBF ist? Das ist der „Kittel-Brenn-Faktor“. Und was bitte versteht man darunter? Der KBF ist der wahre Grund, der deine Zielgruppe extrem belastet. Denn wenn wir durch sonst nichts zu bewegen sind: wenn unser Kittel brennt, heißt es nur noch: „Feuer, Feuer …rette sich wer kann!“

In der ganzen Welt kennt man die „German Angst“. Denn laut Statistik sind wir Deutschen eines der vorsichtigsten Völker der Welt. Wir sorgen uns um die Zukunft und sehen Gefahren, wo oftmals gar keine sind. Googelt man nach »Zukunftsangst« erhält man 782.000 Suchergebnisse. Bei „Zukunftschance“ sind es noch 99.000 und für „»Zukunftsglück“ nur noch schlappe 16.900 Resultate. Ängste zu überwinden scheint also eine wesentliche Herausforderung zu sein. Davon kannst du profitieren.

Es geht nicht darum, Ängste zu schüren und mit dem Sargdeckel zu klappern. Dennoch bist du gut beraten, wenn du Ängste und Schmerzen ansprichst. Denn unterm Strich werden die meisten Menschen – von Sadomaso-Anhängern mal abgesehen – alles tun, um Schmerz und Leid zu vermeiden. Ganz gleich, ob es sich um körperliche Qualen oder emotionale Nöte und Sorgen handelt.

Beispiele für die Ansprache von Schmerzpunkten in Überschriften:

  • Hast du deine Versicherungen nicht im Griff?
  • Findest du zu kaum noch Neukunden?
  • Raubt dir das Gedankenkarusell den Schlaf?
  • Weißt du nicht, wovon du im Alter leben sollst?
  • Läuft das Leben an dir vorbei?
  • Hast du keine Zeit für das was wirklich wichtig für dich ist?
  • Bist du gefangen im Hamsterrad?
  • Weißt du nicht, wie man in 72 Stunden ein Online-Business startet?
07

Warne vor Fehlern

Mal ehrlich: Willst du als Blindgänger oder Nichtskönner abgestempelt werden? Als Niete, Loser oder Lusche? Gewiss nicht, denn das mag niemand. Ganz einfach, weil die meisten Menschen unter Minderwertigkeitsgefühlen leiden. Misserfolge sind in ihren Augen nichts Normales, sondern verwerflich. Sie haben Angst zu versagen und zum Gespött der Leute zu werden. Sie haben Angst vor möglicher Scham, denn wer will schon ausgelacht werden?

Oft liegen die Ursachen für den größten Fehler, den wir alle begehen bereits in unserer Kindheit: Es die paradoxe Angst vor Fehlern, die in der Regel meist gar nicht eintreten. Deshalb: Zeige anderen Menschen, wie sie belastende Fehler vermeiden. Sie werden diese Tipps süchtig verschlingen.

Beispiele für Überschriften mit der Warnung vor Fehlern:

08

Verspreche, ein Problem zu lösen

Es gibt etwas, dass alle Menschen ebenso gut wissen wie Albert Einstein: Und zwar, dass es verrückt wäre, immer wieder das gleiche zu tun, aber dennoch auf andere Resultate zu hoffen. Klingt relativ logisch, oder? Aber warum tun wir es trotzdem?

Weil wir uns oft eines Problems durchaus bewusst sind, aber keinen Weg aus dem Schlamassel kennen. Mit dem traurigen Ergebnis: Wir sind lebenslang gefangen in einer endlosen Zeitschleife. Also sucht der Mensch nach Lösungen. Deshalb: Wenn du deine Problemlösungskompetenz unter Beweis stellst, hört man dir gespannt zu. Denn niemand will ungelöstProbleme, die mit der Zeit nur größer und belastender werden.

Die in Aussicht gestellte „Problemlösung in x Schritten“ ist daher ein bewährtes Mittel für klickstarke Überschriften. Übrigens: Um als Problemlöser wahrgenommen zu werden, musst du kein Guru sein. Es reicht bereits aus, wenn du mehr weißt als deine Leser und Kunden. Denk immer an das indische Sprichwort: „Inmitten von Blinden ist der Einäugige ein König.“

Beispiele für Überschriften die Probleme lösen:

  • Das Erfolgsrezept gegen Hüftgold
  • Die Insider-Quellen für mehr Websitetraffic
  • Die Wunderwaffe für mehr Zeit und mehr Geld
  • Die Geheimnisse für ein erfülltes Leben
  • Die Zauberformel für eine glückliche Partnerschaft
  • Die Erfolgsformel bei pubertierenden Kindern
  • Die Geheimwaffe gegen Schimmel im Bad
  • Die Sofort-Methode für große Trafficströme
  • Der Underground-Report für kostenlose Webseiten-Besucher
  • Das Gratis-Werkzeug, um mit dem Internet vermögend zu werden
  • Der Insider-Report, um jetzt von zu Hause Geld zu verdienen
  • Die Schlüssel-Informationen für deinen Erfolg, damit du aus der Krise als Gewinner hervorgehst
09

Singular statt Plural

Wie viel Schlüssel brauchst du, um ein Schloss zu öffnen? Richtig: Genau einen, und zwar den Passenden. Hundert falsche helfen nicht. Genauso ist es im Verkauf oder beim Texten von Überschriften. Zu viele Argumente können deine Überzeugungskraft sogar aufweichen.
Kennst du den Spruch: »Fachidiot quatscht Kunden tot?« Das passiert vielen unerfahrenen Verkäufern, die es zu gut mit ihrem Kunden meinen.

Insofern hast du Glück, denn eine Überschrift bietet dir dazu kaum Platz. Ob du willst oder nicht: Du musst deine Botschaft in wenigen Worten auf den Punkt bringen. Wenn auch Listen-Artikel (“Listicles«) sehr erfolgreich performen, kann auch der Singular eine von dir avisierte Lösung nochmals aufwerten. Weil der Eindruck entsteht, als ob nur diese eine ultimative Problemlösung exisitiert.

Beispiele für Singular statt Plural in Überschriften:

  • Diese eine Frage sollte sich jeder Versicherte stellen
    (anstatt: 10 Fragen, die sich jeder Versicherte stellen sollte)
  • Dieser eine Tag hat mein Leben verändert
    (anstatt: 10 Tage, die mein Leben verändert haben)
  • Dieses eine Buch hat mein größtes Problem gelöst
    (anstatt: 10 Bücher, die mein größtes Problem gelöst haben)
10

Setze starke Verben ein

Wenn du erfolgreiche Überschriften texten willst, kopiere Bestseller-Headlines und verwende verkaufsstarke Verben (Tätigkeitswörter). Im Gegenzug solltest du auf so genannte modale Hilfsverben so gut es geht verzichten. Verbanne deshalb »möchten, können, müssen, dürfen, wollen, sollen« oder »würden« aus deinem Text. Denn diese Wort-Krücken sähen Zweifel bei deinem Leser und das ist weiß Gott das Allerletzte, was du gebrauchen kannst.

Welche Leistungen bietest du? Welche Vorteile bringen dein Service und dein Produkt? Beschreibe dein Angebot mit starken Verben, dann klappt’s auch mit dem Leser. Du hast gesehen: Der Erfolg deiner Überschriften hängt von dies und jenem ab. Daher ist Texten mit einer Menge Arbeit verbunden. Wenn du stattdessen Besseres zu tun hast und dennoch die Hacks der Profitexter nutzen willst, schau dir die folgenden Services an:

* Werbetexter-Workshop mit Jakob Hager
* Werbetexter-Workshop mit Desirée Meuthen
* Amazon-Bestseller („Werbetexte, die sofort verkaufen“)
* Profitexter-Software „ClickCopy“

Beispiele für Überschriften mit starken Verben:

  • Mit diesen Tricks bändigst Du wilde Dreijährige
  • Dein erster Tag im Job: So vermasselst Du ihn nicht
  • So verbannst Du schlechte Gedanken

Share via
Copy link
Powered by Social Snap